Dank der wachsenden Internationalität ist es uns möglich sich nicht mehr nur im eigenen Heimatland, sondern auch im Ausland auf Stellen zu bewerben. Diese spannende Möglichkeit hat viele Vorteile: das komplette Eintauchen in eine neue Kultur, das Erlernen der Sprache vor Ort, das Kennenlernen von Menschen mit komplett anderer Herkunft und die Möglichkeit seine eigenen Fähigkeiten in einem neuen Kontext einzubringen. Wenn man den Schritt wagen möchte, sich auf einen Job im Ausland zu bewerben, benötigt dies natürlich auch eine sorgfältige Vorbereitung. Unter anderem müssen Sie Ihre Zeugnisse übersetzen lassen.

Worauf muss man bei einer Bewerbung im Ausland achten?

Jedes Land hat verschiedene Bewerbungsstandards. Wussten Sie also, dass in Grossbritannien auf keinen Fall ein Foto im Lebenslauf vorhanden sein darf? Das liegt daran, dass es dort Gesetze gibt, die so die Chancengleichheit für jeden Bewerber garantieren sollen. Eine Besonderheit des australischen Lebenslaufes ist zum Beispiel, dass der Lebenslauf viel wichtiger gewichtet wird als das Anschreiben. Hier sollte man frühere Tätigkeiten genau beschreiben, irrelevante Erfahrungen aber sogar ganz weglassen. Und Achtung, auf dem australischen Lebenslauf sollten die Informationen nicht chronologisch gelistet werden, sondern immer die neuste Tätigkeit zuerst. 

Informieren Sie sich also genau, bevor Sie sich im Ausland bewerben und vielleicht schon bei den Bewerbungsunterlagen gravierende Fehler machen, die Sie eine Einladung zum Bewerbungsgespräch kosten könnten. 

Kann ich mein Zeugnis selber übersetzen?

Das Zeugnis ist eines der wichtigsten Dokumente für eine Bewerbung im Ausland. Es zeigt dem potentiellen Arbeitgeber welche Leistungen man im Studium erbracht hat, aber auch ob man relevante Expertise in dem jeweiligen Fachgebiet hat. Des Weiteren sind Arbeitszeugnisse von früheren Arbeitgebern ausschlaggebend für die Entscheidung, ob man eine Einladung zum Bewerbungsgespräch bekommt oder nicht. Wenn man die Fremdsprache nicht perfekt beherrscht, ist also dringendst davon abzuraten ein Zeugnis selber zu übersetzen. Dies liegt daran, dass eine wortgenaue Übersetzung oft nicht reicht: man muss sprachliche Nuancen genau erkennen, und diese fehlerfrei in die Zielsprache übersetzen ohne dass wichtige Informationen abhandenkommen und im schlimmsten Fall sogar Missverständnisse entstehen. Übersetzen Sie ihr Zeugnis also nur selber, wenn Sie sich absolut sicher sind, die Sprache perfekt zu beherrschen. 

Wer kann beim Übersetzen von Zeugnissen helfen?

In den meissten Fällen sollte man die Übersetzungsarbeit an eine professionelle Hilfe abgeben, um nicht durch ungewollte Fehler die Chance auf den Job zu verpassen. Übersetzungsbüros können professionelle und einwandfreie Übersetzungen leisten. Diese Dienstleister mit Sprachexperten erkennen also die kleinen Details die entscheidend sein können, aber oft vom ungeschulten Auge und Ohr nicht erkannt werden. Ausserdem können Übersetzungsbüros beglaubigte Übersetzungen leisten, da diese auch oft vom potentiellen Arbeitgeber gewünscht sind. Eine beglaubigte Übersetzung ist also eine offiziell und rechtlich anerkannte Übersetzung. Dies ist vor allem bei Zeugnissen gefordert, um sicherzustellen, dass keine Fehler bei den Noten entstehen. So ist zum Beispiel auch das Notensystem von Land zu Land anders und eine authentische Übersetzung in das andere Notensystem ist relevant. 

Fazit

Was zählt also bei einer guten Übersetzung? Das wichtigste ist folgendes: die inhaltliche, sprachliche und grammatikalische Richtigkeit einer Übersetzung. Kontaktieren Sie also ein Übersetzungsbüro, lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag geben, und verpassen Sie nicht die Chance Ihren Traumjob im Ausland zu bekommen. Übersetzungsbüros übersetzen Ihre Zeugnisse einwandfrei, ohne den Inhalt zu verfälschen und mit dem sprachlichen Feingefühl von Experten.

Wir helfen Ihnen gerne: Lassen Sie Ihre Zeugnisse von Panalingua übersetzen! Hier können Sie eine unverbindliche Offerte anfordern.